06.08.2015, 10:30h, Oberlichtsaal, Hauptgebäude VORTRAG BARBARA LUDESCHER
FADE / Werkvortrag im Rahmen der Bauhaus-Summerschool
UPCOMING:  SEPTEMBER 2015 BAUGRUPPE: GRÜNES  REGAL , BERLIN ZENTRAL 02

mehr Informationen ab September 2015 unter ovs@lvs.com

Im Zentrum Berlins sollen 6- 8 Wohnungen und 1-2 Gewerbe-Einheiten mit geräumigen Wintergärten / Loggien entstehen.
UPCOMING:  SEPTEMBER 2015 BAUGRUPPEN TERRASSE TOTAL, ZIEMLICH ZENTRAL
In einer parkartigen  Oase mitten in Berlin sollen 6-8 terrassierte Wohnungen entstehen

mehr Informationen ab September 2015 unter ovs@lvs.com

18. JUNI 2015 MAKECITY: UTOPIEN IN  ZEITEN DES WOHNUNGSMANGELS
Podiumsdiskussion zur heutigen Relevanz von Hansaviertel und Karl-Marx-Allee: welche Wohn-Utopien bestehen heute? Wer will, kann und sollte sie umsetzen?

Dr Ursula Kleefisch-Jobst, Prof.Dr Tobias Just, Dr. R. Hillmann und Oliver von Spreckelsen

2014 / 15 ff BAUHERRENGEMEINSCHAFT K11, BERLIN ZENTRAL 01
Das K11 bietet 6-8 Wohnungen im südlichen Tiergarten Berlins. Die Projektidee ist eine kostengünstige, robuste Baustruktur zu erstellen die einerseits durch Positionierung von Erschliessung und einem markanten Splitlevel den Raum prägt und zugleich genügend Spielraum für individuelle Wohnformen zulässt. Die Etagen alternieren straßen- bzw- hof-seitig mit einer komplett stützenfreien, 3,60m hohen Loggia-Front -sowie einer Front die zugleich die Tragstruktur für jeweils zwei Geschosse bildet. Hinter dieser befinden sich- leicht erhöht und zugleich abgeschirmt- optionale Individualräume und Rückzugsbereiche.
DEZEMBER 2014 GRÜNE WOHNREGALE  SIND  FINALIST IN POTSDAM
Unsere Reihe maßvoller Eingriffe in den Wohnungsbestand und ein hocheffizientes Laubengang- Erschliessungssystem zielen auf eine Ausdifferenzierung des Gebäudeensembles in ein ruhiges, stark begrüntes, in vielfacher Hinsicht nutzbares Hofinnere und einer angemessenen städtebaulichen Präsenz der Gebäudekubaturen zum Stadtraum.
F
inalist des 2-stufigen Wettbewerb zur Umgestaltung , Sanierung und Aufstockung des Quartier 8 in Potsdam-Drewitz, von derzeit 270 Wohnungen ( WBS70) mit 17.000qm WFL
OKTOBER 2014 WOHNEN AN DER MICHELANGELOSTRASSE, BERLIN.
nördlich der Michelangelostraße schlagen wir vor, die bestehende Zeilen-Struktur mittels ergänzender Bebauung zu 12 Wohn-Spangen & -Höfen zuzusammenzufassen. Eine Kette aus 6 hybriden Stadtstücken -verdichteten Wohnens-, sowie ein Schulcampus rythmisieren den Straßenraum und öffnen sich zugleich zum bestehenden Plattenbau-Quartier im Süden.
JULI 2014 DACHAUERSTRASSE MÜNCHEN : DEM LÄRM ABGEWANDT
Studenten- und Azubi- Wohnriegel als Lärmschutzbebaung für das dahinter gelegene und ebenfallls zu ergänzende Wohnquartier der 1950-er Jahre,.
7.500m2 BGF geförderter Wohnungsbau für die GEWOFAG,
geladener Wettbewerb in Kooperation mit ARTEC Architekten
JANUAR 2014 BRANTSTRASSE MÜNCHEN : DER SONNE ZUGEWANDT
Nachverdichtung eines GEWOFAG-Wohnquartiers der Nachkriegszeit in München Laim um .12.000m2 BGF geförderten Wohnungsbaus, sowie 2 Kindertagesstätten.
geladener Wettbewerb in Kooperation mit ARTEC Architekten
SEPTEMBER 2013 WOHNEN AM STADTWALD IN FRANKFURT a. M.
Untersuchung zum Umstrukturierungs-Potential der mono-funktionalen Bürostadt Niederrath in ein gemischtes Quartier - unmittelbar am Stadtwald von Frankfurt a. M..
105 WE in elementierter Holzbauweise, 13.000m2 BGF,
Bebauungsstudie für Cerberus Management GmbH.
FERTIGSTELLUNG DES LUFTRAUM-ATLAS ZIEHT SICH
7 der 15 untersuchten Stadträume wurden innerhalb kürzester Zeit verkauft und teilweise überbaut. Unsere Publikation im
Verlag der UdK Berlin, ISBN 978-3-89462-226-8, muß noch einmal der beschleunigten Realität angepasst werden.
FRÜHJAHR 2013 KANUCLUB KÖPENICK IN OBERSCHÖNEWEIDE
Umbau und Erweiterung des Clubhauses, unmittelbar neben dem bekannten Bootshaus Elektra von Peter Behrens/ Le Corbusier aus gleicher Bauzeit gelegen. Baubeginn im Sommer 2013.
AUGUST 2012 FADE TO GREY 03 : PEKING IN BERLIN
Dachgeschoß-Umbau abgeschlossen : Grau als Hintergrund der umfangreichen Sammlung von Kunst und Devotionalien einer Geschäftsfrau zwischen Peking und Berlin
APRIL 2012 FADE TO GREY 02: 2er BAUABSCHNITT UdK-BERLIN FERTIG
Der Bereich 'Mittelachse' wird als räumliches Kontinuum freigeschält um einen großzügigen, zeitgemäßen Zentralbereich aller gemeinschaftlichen Einrichtungen des Studiengangs bereitzustellen. Ein monolithischer, längsgerichteter Tresen vereint alle Funktionen innerhalb seiner elf Meter Länge und etabliert sich umgehend zum Fixpunkt einer jeden Architektenausbildung an der UdK Berlin. Trotz der erzielten klaren, räumlichen Großzügigkeit treten alte und neue Oberflächen durch die alles-umfassende, monochrom-graue Unschärfe in den Hintergrund. Einzelne Elemente wie Bestuhlung, Beschilderung, und ein Rasterfoliensichtschutz auf der Glastrennwand zwischen Café und Küche ergeben in Ihrer anteilig kalibrierten Zusammensetzung von CMYK-Tönen eine weitere Spielart RAL 7035, Lichtgrau.
FEBRUAR 2011 MARGARETE SCHÜTTE-LIHOTZKY PROJEKTSTIPENDIUM
das vom österreichischem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur ausgelobte Projektstipendium für 2011geht an unsere laufende Untersuchung zur urbanen Qualität bestehender Luft- und Leerräume um und über Einheitsserienkaufhallen im Ostteil der Stadt:
''Lufträume: wo nichst ist, ist alles möglich`
FEBRUAR 2011 FADE TO GREY 01 : 1er BAUABSCHNITT UdK-BERLIN FERTIG
wir haben den einzigen und zentralen Vorlesungssaal 310 des Studiengangs Architektur fertiggestellt. Endlich kann auch die traditionsreiche Vorlesungsreihe der UdK-Mondays in einem zeitgemäßen Rahmen stattfinden.
NOVEMBER 2010 + ENERGIEHAUS-KONZEPT IM MINISTERIUM AUSGESTELLT
vom 09.-23.11.2010 wird unser Plus- Energiehaus im Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Invalidenstraße 44,10115 Berlin ausgestellt.
Eine Kooperation von Watergy ( Martin Buchholz & Reiner Buchholz), STUDIOBERLIN , dem Lehrstuhl für Entwerfen und Baukonstruktion der UdK Berlin und dem Fachgebiet für Gebäudetechnik und Entwerfen der TU-Berlin
AUGUST 2010 BEGINN  ERSTER BAUABSCHNITT UdK-BERLIN
Die zentralen Bereiche des Studiengangs Architektur im Hauptgebäude der Universität der Künste Berlin werden abschnittsweise umgebaut. 1. B.A.: Hörsaal 310, laufend
2. B.A.: Café-Mittelachse & Sekrtetariate ab Frühjahr 2011
FEBRUAR 2010 WB.  SAALBAU DER STADT RECKLINGHAUSEN, ANKAUF
unser Erweiterungsbau-Konzept für die Urzelle der Ruhrfestspiele ist mit einem Ankauf ausgezeichnet worden: ein einladendes, polyvalentes Foyer als topografischer Vermittler. STUDIOBERLIN & Kilian Enders, Mitarbeit: Ilija Bentscheff
DEZEMBER 2009 WB. SOZIALZENTRUM NENZING,IN VORARLBERG, 3. PREIS
Juryurteil: ' Der Neubau ist sehr gut positioniert und gliedert das Grundsstück in sinnvoll proportionierte und städtebaulich überzeugende Freiflächen. Das Innere ist äußerst stringent entwickelt und schafft ein Gefüge von radikaler Klarheit'
STUDIOBERLIN & Mitarbeit v. M.Spiegel sowie Ilija Bentscheff
JANUAR 2009 WETTBEWERB `CHEMERGIE-PARK' IN HÜRTH, 2. PREIS
gestalterisches Gesamtkonzept zur Standortprofilierung und schrittweisen Öffnung des traditionsreichen Chemie-, Bergbau- und Energie-Standortes Knapsacker Hügel nahe Köln.
STUDIOBERLIN & bbzl - böhm benfer zahiri landschaften städtebau
JUNI-DEZ.2008 WETTBEWERB  'UNIVERSITÄTS-CAMPUS KASSEL', 6. PREIS
Was tun mit der Postmoderne?
Erweiterung des stark vom Zeitgeist der 1980er Jahre geprägten Universitäts-Campus Kassel um ca. 60.000 qm Bruttogeschoss-fläche Neubau, u. Umnutzung.
STUDIOBERLIN & Kilian Enders mit BBZ-Landschaftsarchitekten
30.06.2008 HH-VEDDEL: WETTBEWERB 'HAUS DER PROJEKTE', 2. PREIS
Die Arbeitsgemeinschaft von raumzeit Architekten und STUDIOBERLIN schlägt eine robuste, raue Kiste am Müggenburger Zollhafen vor- für Jugendliche, die auf dem 1.Arbeitsmarkt keine Beschäftigung finden und in dieser Bootswerkstatt ausgebildet werden sollen.
Pressevorstellung und Ausstellungseröffnung in IBA at WORK am Berta Kröger Platz in Hamburg
FRÜHJAHR 2006 1000 X EUROPEAN ARCHITECTURE 
Haus A-mann ist im Verlagshaus Braun publiziert:
ISBN 978-3-938780-10-7
FEBRUAR 2006 BLUM: DYNAMIC-SPACE SCHAURAUM IN DORNBIRN
STUDIOBERLIN wird geladen um ein Konzept für den Prototyp eines Schauraums der Firma BLUM zu entwickeln.
20.01. 2006 STÄDTEBAULICHES LEITBILD SCHLOSSINSEL HH-HARBURG
noch bis zum 27.01. ist unser Stufenkonzept zur Neuordnung der Harburger Schlossinsel im Kaiserspeicher Harburg, Veritaskai Ecke Nartenstraße im 10.OG ausgestellt
DEZEMBER 2005 HAUS A-MANN, HOHENEMS, AT
der Vorentwurf zum Haus A-mann ist jetzt hier zu sehen.
AUGUST 2005 VR CHINA: WETTBEWERB NINGBO MUSEUM; 2. PREIS
drei kegelartige Lobbies heben und erschliessen das ephemere Ausstellungsgeschoss des Museums über eine frei zugängliche, landschaftliche Eingangsebene.
International geladener Wettbewerb in Ningbo, 28.000 qm BGF
STUDIOBERLIN in Kooperation mit Crossboundaries und BIAD
-Beijing Institute of Architecture
APRIL 2005 ZWEI BERGE ÜBERBRÜCKT
JUKI vermittelt und überbrückt zwischen den verschiedenen physischen und programmatischen Ebenen jugendlicher Erlebniswelten .
Wettbewerb: Haus der Jugend, Hamburg Kirchberg
in Zusammenarbeit mit terraform, engere Wahl
MÄRZ 2005 EINEN BERG GESETZT!
Mit dem sukzessiven Verfüllen und Fluten der markanten Tagebaurestlöcher, droht der Lausitz eine topographische Verflachung. Unser artifizieller Berg bietet Halt.
Wettbewerb: Landmarke Lausitzer Seenland
in Zusammenarbeit mit terraform, 2e Phase
APRIL 2005 ZUKUNFT IM PARK !
Barbara Ludescher und Oliver von Spreckelsen präsentieren ihr Konzept vom Wettbewerb Beckershof: "Nachbarschaften im Park" in der Handelskammer Hamburg -im Rahmen der
3. Zukunftswerkstatt "Flächenverbrauch in der Metropolregion Hamburg" . "Nachbarschaften im Park" ist in Kooperation mit Contextplan entstanden.
FRÜHJAHR 2005 VORMERKEN ZUM NACHLESEN
Im Frühjahr wird ein Band der Edition Bauhaus mit Beiträgen von STUDIOBERLIN und anderen Preisträgern von Tatort Stadt erscheinen. isbn: 3-936314-97-7
JANUAR 2005I JAHRBUCH STADTERNEUERUNG, 2004 /05
ausführliche Besprechung von unserem Rück,-Um- und Weiterbaukonzept für Schwerin Neu-Zippendorf in :
Uwe Altrock, Jahrbuch Stadterneuerung 2004 /05,
ISBN 978-3-7983-1958-5

NOV.-DEZ. '04

AUSTELLUNG
Die in Zusammenarbeit mit Terraform- Landschaftsarchitekten entstandene Arbeit "Rosenheim: Stadt am Fluß" wird am Institut für Landschaftsarchitektur und Umweltplanung der FH Bernburg ausgestellt
14.10.2004: SYMPOSIUM  AM  BAUHAUS DESSAU
Austellungsbeitrag zum Symposium im Bauhaus Dessau zu Chancen und Potentialen junger Planer in Deutschland
17.07.2004 TATORT STADT on TOUR
Präsentation und Podiumsdiskussion mit Anwohnern zum Rück- Um- und Weiterbauprojekt "Neu Zippendorf" in Schwerin
09.06.2004 SYMPOSIUM: FEEDBACK 3-6-12
Vortrag Barbara Ludescher an der Akademie der Bildenen Künste Wien, Institut für Kunst und Architektur
APRIL 2004 ARTIKEL IN: GARTEN + LANDSCHAFT

S.30: Visionen zum Stadtumbau

02.04.2004 BUNDESMINISTERIUM PROUDLY PRESENTS
Symposium und Eröffnung der Wanderausstellung CHANCEN UND POTENTIALE JUNGER PLANER im Bundesministerium für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen
MÄRZ 2004 BUCH ZUM WETTBEWERB
"Tatort Stadt, Ideen junger Planer zum Stadtumbau" herausgegeben vom Bundesbauministerium im Callway Verlag, isbn 3-7667-1610-7
03.12.2003 WETTBEWERB TATORT STADT SCHWERIN: 1.PREIS
Das mit Terraform- Landschaftsarchitekten, und Euroterra-Ingenieuren erarbeitete Rück,-Um- und Weiterbaukonzept für die Plattenbausiedlung Neuzippendorf in Schwerin wird mit dem ersten Preis ausgezeichnet.
01.12.2003 ANDRADE  RETREAT
Beauftragung zur nachhaltigen Planung und stufenweiser Realisierung einer Wochenendfinca an der Pazifikküste Equadors